9/27/2014

welcome presents part I




Ein Muss für alle Au Pairs: Geschenke für die Gastfamilien



Lange Zeit hab ich mir Gedanken zu meinen Gastgeschenken gemacht und bin zu dem Schluss gekommen gerne etwas selber zu gestalten.
Schließlich habe ich meiner Kreativität freien Lauf gelassen & das bedeutete: Ran an die Nähmaschine!







Wenn ihr auch noch kein Gastgeschenk habt und nach einer schnellen Lösung sucht, hoffe ich doch, kann euch dieser Post weiterhelfen.

Die Nähanleitung findet ihr hier Schritt für Schritt.
Ihr müsst keine Nähprofis sein. Holt euch Stoffreste zum üben oder ausprobieren zur Hilfe, an diesen könnt ihr die verschiedenen Stiche testen.



What you need

1 x Grundstoff (50cm)
2 x Verzierstoff (23cm)
1 x weißer Filz (20cm x 10cm)
2 x schwarzer Filz/Plüsch (20cm x 10cm)
1 x Reisverschluss
1 x Bügelaufkleber (Herzform)
1 x Verzierbande (100cm)
1 x Füllstoff





.. sowie ein Schnittmuster.




Dieses hier habe ich mir nach meinen groben Vorstellungen selbst erstellt.
Eine große Salatschale (o.Ä.) kann dabei als Schablone recht hilfreich sein :)




*



Schritt 1) 

Als erstes legt ihr euer Schnittmuster auf den Grundstoff, dieser muss dabei auf links gedreht sein.
Zeichnet mit Malkreide oder Bleistift am Rand der Schablone entlang, sodass ihr den Stoff problemlos zuschneiden könnt.

Wichtig dabei ist, dass ihr UNBEDINGT eine Nahtzugabe von mind. 1cm einhalten solltet.







Beim Zuschneiden solltet ihr einmal eine Vorder-/Rückseite aus dem Grundstoff, jew. 2 Flügel aus dem einen Verzierstoff & 1 Bauchtasche aus dem anderen, sowie eine Bauchtaschenrückseite aus dem Grundstoff erstellt haben. Zusätzlich jeweils 2 Kreise aus dem weißen und dem schwarzen Filz für die Augen.


Schritt 2) 

Habt ihr den Stoff komplett zugeschnitten, ordnet ihr die einzelnen Zuschnitte so an, wie ihr es euch auf eurem Schnittmuster gewollt habt.






Ihr solltet jetzt einen groben Überblick darüber haben, wo welcher Stoff hin muss.
Bevor ihr die einzelnen Zuschnitte jedoch befestigt, muss die Bauchtasche genäht werden.


Schritt 3)

Dazu benötigt ihr nur den Stoff der Bauchtaschenvorder-/hinterseite.
Um einen schönen Saum zu bekommen müsst ihr die beiden Oberflächen (also Musterseite & Flauschseite) zusammenlegen und feststecken. Beide Stoffe sollten nun von "links" zu sehen sein.

So könnt ihr diese Problemlos zusammennähen.



Habt ihr die beiden Stoffe vernäht, dreht ihr sie wieder auf "rechts" und bügelt den Saum glatt, damit sich beim späteren Zusammennähen auch kein Stoff verzieht.


Näht nun einen Teil des Verzierbands in die Mitte der Tasche. Das ist in diesem Schritt viel leichter als zu einem späteren Zeitpunkt.






Schritt 4)

Die Tasche wird nun an die Vorderseite des Grundsoffes genäht. Makiert euch vorher, wo ungefähr eure "Flügel" aufhören werden, damit ihr später einen sauberen Übergang habt. Danach solltet ihr auch die ungefähre Länge eures Verziehrbandes richten.






Schritt 5)

Jetzt wirds knifflig, denn ihr müsst die Naht "kurbeln".
Das bedeutet ihr stellt einen Zick-Zackstich mit sehr kurzer Fadenlänge (0) ein. So entsteht beim Nähen eine feste Naht und nichts kann mehr reißen.

Steckt eure Flügel mit Stecknadeln fest und kurbelt an dieser Linie mit der Naht entlang.
Wichtig ist, dass das Garn passt. Ich habe mich hier für schlichtes weiß entschieden - knallpink, hellblau oder beige hätten aber auch gepasst.






Das Endergebnis sollte in etwa so aussehen.

Kleine Ecken und Kanten sind nicht schlimm! Verzweifelt nicht, wenn es mal nicht klappt - erst so erkennt man, dass es selbst gemacht ist statt gekauft!











Schritt 6) 

Genau das selbe macht ihr nun mit den beiden Filzkreisen.
Benutzt schwarzes Garn um den kleineren schwarzen Filzkreis auf dem weißen Filzkreis abzukurbeln.
Achtet dabei darauf, den schwarzen Kreis nicht genau in die Mitte, sondern weiter links in den weißen Kreis zu nähen, sonst "starrt" eure Eule euch am Ende noch an. So entsteht ein kleiner Schieleffekt, welcher an eurer Eule super süß aussieht!

Ist dies geschafft könnt ihr das fertige Auge, mitsamt Verzierband an eurer Oberseite feststecken und schließlich anbringen.







Schritt 7) 

Der letzte Schritt an der Oberseite ist vergleichsweise simpel.
Ihr müsst nur euren Bügelaufkleber so drapieren, wie ihr ihn gerne hättet und schließlich festbügeln.






Schritt 8) 

An der Unterseite der Eule müsst ihr euren Reisverschluss so eng wie möglich anbringen.

Für alle, die nicht wissen, wie genau das funktioert:
Hier findet ihr ein Video, das erklärt, wie genau sowas funktioniert.

Ist dies geschafft, kommen wir nun zum spannensten Teil! :)
Legt eure beiden Grundstoffseiten rechts auf rechts zusammen und steckt diese beiden Stoffe so genau wie möglich fest. Solltet ihr an dieser Stelle unordentlich arbeiten kann es sein, dass euer Kissen unförmig wird und ihr gezwungen seid alles wieder aufzutrennen.
Also arbeitet hier ganz genau!

Jetzt näht ihr einmal komplett am Rand herum, sodass eure Eule ein Ganzes ergibt.
Ihr müsst nicht zu eng am Rand entlang nähen, da ihr ja einen Zentimeter Nahtzugabe mit einberechnet habt - wichtiger ist, dass der Stoff gut zusammenhält und das Kissen später nicht durch Nähte, die zu nah am Rand gefertigt wurden, aufreißt - ihr wollt es ja stabil!





Schritt 9) 

Habt ihr nun endlich euer Kissen vernäht könnt ihr es ganz einfach durch den Reisverschluss auf rechts ziehen und schließlich ausstopfen.





Wieviel Menge an Füllstoff am Ende angemessen ist, entscheidet ihr, das ist nämlich von Kissen zu Kissen unterschiedlich.



Schritt 10) 

Reißverschluss schließen & fertig ist euer Eulenkissen!






Ich dachte meinen Mädels gefällt etwas für ihr neues Zimmer!
Deshalb habe ich meine Hostmum nach dem Anstrich ihrer Wände gefragt und die Stoffe auf die jeweiligen Farben abgestimmt. Hoffentlich finden sie daran gefallen & können es sich nachts im Bett mit den Kissen bequem machen :)

Wie gefallen euch meine selbstdesignten Kissen? Lasst es mich doch in den Kommentaren erfahren. Falls euch die Anleitung weiter geholfen hat oder ihr sogar eins dieser Kissen nachgenäht habt würde ich mich über eure Bilder wirklich freuen!!!

Bald gehts weiter mit den Gastgeschenken für die Eltern und allerlei weiteren Kleinzeugs.
Bis dahin



9/23/2014

all about my application



Für diejenigen unter euch, die sich auch für ein Auslandsjahr interessieren, wollte ich euch den Bewerbungsverlauf sowie Infos über meine Agentur zusammenfassen.



1) Die Agentur

Wie ihr an meiner Sidebar schon erkennen könnt, reise ich mit AIFS nach Amerika.
Ich denke die Entscheidung welche Agentur ihr wählt ist mit die wichtigste für eure Bewerbung.

Wie auch ihr, ist jede Agentur individuell, das dürft ihr nicht vergessen.
Wenns bei euren Freunden/Bekannten super klappt mit der einen heißt das nicht gleich, dass eine andere für euch nicht vielleicht besser ist.

Hier erstmal ein paar "bekanntere" Agenturen:


     

Bestellt euch Infomaterial zu den jeweiligen Agenturen oder besucht Infoveranstalungen.
Der Vergleich ist wichtig!

Für einen groben Überblick: KLICK IT! 




2) Die Zeit


Tut euch selbst & der Agentur einen Gefallen und plant früh genug euer Auslandsjahr!
Die Zeit rennt..
Ich persönlich habe ständig rumgetrödelt und reise jetzt 3 Monate später aus als eigentlich geplant.

Die Bewerbung nimmt viel Fleiß und Zeit in Anspruch, da kann man nicht stümpern, schließlich wollt ihr euch von der besten Seite zeigen und so eure Traumfamilie finden.
Wenn ihr euch dabei abhetzen müsst, passieren nur Fehler!

Fangt am besten ein 3/4 - 1 Jahr vorher an, dann kann nichts schiefgehen.


3) Die Bewerbung

Natürlich kann ich jetzt nur von meinen eigenen Erfahrungen mit AIFS berichten

Mitte Februar 2014 hab ich die Infoveranstalung von AIFS in meinem Berufsinformationszentrum besucht. Einige Jahre zuvor hatte ich schon von der Agentur gehört, das hatte mich in der 9. Klasse allerdings noch nicht besonders interessiert. Trotzdem war mir der Name nicht ganz unbekannt.

Meine jetzige Betreuerin hat sogar den Vortrag geleitet.
Erst wurde Work&Travel vorgestellt, dann das Au Pair Programm.
Allein der Gedanke ein Jahr im wundervollen Amerika zu leben ließ mein Herzchen flattern & ich war direkt Feuer und Flamme.

Eine Woche später saß ich dann schon beim "Coffee&Tea" meiner Betreurin, wo sich sowohl interessierte Mädels, Eltern, als auch Returnee's untereinander austauschen konnten.
Nach ein paar verschämten Blickkontakten und leisen Fragen taute die ganze Gesellschaft auf und die Returnee's erzählten viel von ihren Erfahrungen - super spannend & Kopfkino garantiert!

Für jeden Bewerber, der an dieser Coffee&Tea-Veranstaltung teilnimmt gibt es 25€ Rabatt auf die Programmgebühr!

Bei AIFS könnt ihr euch schnell & einfach online für eurer Auslandsjahr bewerben: Klick it!

So kannst du direkt deine individuelle Au Pair Website bearbeiten, auf der die Hostfam's alles über dich erfahren, was sie wissen müssen.

Und dann gings los: Alles mögliche beantragen

- Führungszeugnis
- internationaler Führerschein
- Referenzen von Arbeitnehmern
- medizinischer Report
- Reisepass

und und und..


Insgesamt müsst ihr 200 Stunden Kinderbetreuung vorweisen können.

Meine Erfahrung lag bei ca. 1500 Stunden (durch das Leiten einer Theater-AG), doch wollte ich noch ein paar Stunden mit kleineren Kindern verbringen und entschied mich für ein Praktikum in der ortsgelegene Kindertagesstätte (und würde es immer wieder machen!!!). Nach dem Abi (April 2014) war ich einen Monat bei ihnen untergebracht - 120 Stunden mehr :)

Dann hieß es das erste Mal zittern: Mein Interview-Termin Ende Mai stand fest!
Den hatte ich Gott sei Dank bei meiner super Betreuerin von der Infoveranstaltung also wars nur halb so schlimm, da wir uns ja schon vertraut waren :)

Das Interview gliedert sich in mehrere Teile:

1 - Das eigenliche Interview (auf Englisch)
2 - Der psychologische Test
3 - Feilen an der Application Form auf deiner Website

Der englische Teil war gar nicht schwierig. Auf eurer Website schreibt ihr vorher sowieso einen Host-Family-Letter und so lernt ihr gleich alle wichtigen Vokabeln, die ihr für das Interview benutzen könnt um zu zeigen, dass ihr gute Sprachkenntnisse/euch gut vorbereitet habt (z.B. Begriffe wie: Beruf der Eltern, Praktikum, Hobbies & Charaktereigenschaften).
Die 30 Minuten vergehen wie im Flug und nach spätestens 5 Minuten ist jede Nervosität verflogen und mit dem Englisch wird es auch klappen, versprochen.

TIPP: Traut euch ruhig eure Betreuerin nach ein paar Vokabeln zu fragen, wenn ihr euch nicht sicher seid. Schließlich ist Englisch auch nur ein Schulfach gewesen und nicht eure Muttersprache, also calm down :)

Dieser Psycho-Test ist halt super bekloppt :D Lasst euch davon nicht beirren! Es handelt sich um JA-NEIN-Fragen. Auch wenn ihr euch nicht so recht entscheiden könnt wohin ihr tendiert, sucht euch eine Antwort aus, das ist besser als die Kästchen frei zu lassen!

Dann habt ihr eigentlich alles geschafft und geht nur nochmal alle Uploads auf eurer Au Pair Website durch, damit Fehler verbessert werden können.

Jetzt heißt es auf die Programmbestätigung warten, sodass ihr mit dem Video beginnen könnt.















4) Das Video


Mein Rat: Dreht es so schnell wie möglich ab, dann habt ihr es hinter euch! Ich hab bestimmt 2 Monate gebraucht :D Traurig aber wahr.

Zeigt:

- Euch (natürlich :D)
- Euer Haus/Zimmer
- Eure Familie
- Eure Hobbies
- Eure Freunde
- Eure Kinderbetreuung

Zusätzlich: auf jeden Fall eine Szene beim Autofahren, beim Kochen & eine Schlussszene mit Beschreibung wieso ihr besonders geeignet seid etc..

Ganz wichtig: Seid natürlich, Mädels! Klar ist es nicht leicht (vielleicht das erste Mal) vor der Kamera zu stehen aber verstellt euch nicht :)

Die Qualität des Videos ist prinzipiell egal, ihr müsst euch da nicht in Unkosten stürzen, da es im Endeffekt miniklein und in niedriger Quali angezeigt wird.





























Geschnitten hab ich mein Video mit MovieMaker von Windows.
Für die Leute unter euch, die mit Apple Produkten arbeiten würde ich iMovie empfehlen, das ganz normale standart Programm.

Wenn ihr eine leise Hintergrundmusik einfügt kann das auch nicht schaden :)
Redet deutlich, am besten macht ihr speziell Aufnahmen mit einem Mikro und fügt es ins Off ein.

Von ehemaligen Au Pairs, die bei der Suche ihrer Nachfolgerin geholfen haben weiß ich:

- Wenig Tattoos/ Piercings zeigen. Absolute NO-GO für Nannys
- Baut nicht so oft Tiere ein, das wirkt eher abschreckend. Szenen mit Kindern sind viel wichtiger!
- Keine Anzeichen/Andeutungen auf euer Partyleben
- Sport kommt immer gut an!
- Jeder sagt, dass er Kultur und Menschen kennenlernen will, den Familien stehen aber die Kinder an erster Stelle


Viel Erfolg an jeden von euch! :)



5) Das Warten

Wenn ihr jetzt auf eure Freischaltung wartet, habt ihr alles richtig gemacht! :)
Für mich war das der schlimmste Teil.
AIFS ist umgezogen und dadurch hat sich meine Wartezeit erheblich verlängert.
Fast 5 Wochen habe ich täglich meinen Posteingang gecheckt, bis es soweit war

Verzweifelt nicht, die Agentur wird euch nicht vergessen haben!


6) Die Familiensuche

Ich wünschte da könnte ich euch eine größere Hilfe sein, aber bei mir hat das erste Match direkt ins schwarze getroffen!

Alles lief glatt.
Trotzdem findet sich eine Familie nicht immer von den einen auf den anderen Tag. Doch die perfekte Familie kommt bestimmt.

Eine Freundin von mir hat nach ihrer ersten Absage bei unserer Betreuerin angerufen, die sich an Bonn gerichtet hat. Danach die Woche kam sie bei "AuPairinAmerica" auf die Startseite und hatte nach 1 Stunde ihren nächsten Vorschlag.
Lasst euch helfen und holt euch von den verschiedensten Stellen Kritik, was ihr an eurer Bewerbung verbessern könnt. Besser jetzt als nie.

UND: Antwortet den Familien direkt! Die Mail sollte lieber schneller als super schön sein. Die verstehen, dass eurer Englisch nicht perfekt ist und haben dafür vollstes Verständnis. Für späte Mails allerdings nicht.

Wenn es dann endlich zum Skypen kommt, kann ich euch beruhigen! Genau wie bei meinem Interview hatte ich weiche Knie (aber das Abitur oder die Führerscheinprüfung ist 10000 mal schlimmer & das habt ihr ja schließlich auch gemeistert!).

Bereitet euch einfach vor.

- Lest den Essay gründlich durch
- Macht euch Notizen und Fragen, die beim ersten Mal wichtig sind
- Räumt bitte euer Zimer auf :D
- Tief durchatmen nicht vergessen!

Dann wirds schon schiefgehen :)

Wichtig:

- Ehrlich sein
- Fragen stellen, wenn ihr etwas nicht versteht
- Keine Angst haben Englisch zu sprechen

Gefällt euch die Familie?
Dann sagt ihnen das! Zeigt, was ihr an ihnen habt und bleibt im Kontakt.
Wenn ein paar Tage keine Rückmeldung kommt, dann schreibt einfach eine normale Mail (how was your week, how are the kids, I want to skype with you again...)

Glaubt mir, sie werden es mögen!


















7) Das Final


Jetzt heißt es alles direkt erledigen!

Habt ihr eure Familie endlich gefunden, bekommt ihr eure Formulare zugeschickt - 1 aus Bonn & 1 aus Amerika.

Die Pakete beinhalten eure Visums-Papiere, ein Handbuch zum beantragen des Visums, eine DVD (kann man gucken, muss man aber nicht :D), ein AIFS T-Shirt, ein Willkommens-schreiben etc...

Wichtig ist, dass ihr direkt das Visum beantragt.
Haltet euch einfach an die Anleitung und es kann nichts schief gehen :)

Dann heißt es nur noch ab zum Termin in der Botschaft und eurem Flug nach Amerika kann nichts mehr im Wege stehen.

Bleibt auf jeden Fall mit eurer Familie in Kontakt, damit ihr euch vertrauter werdet, das wird eure Anreise um einiges erleichtern.

Jetzt hab ich euch ganz schön gehetzt, was? :D
Klingt alles sehr stressig, aber ich wünschte jemand hätte mir mal einen Tritt in den Hintern verpasst, damit es voran geht. Verzeiht mir also <3



New York... I LOVE IT !!  ♥


Ich wünsche euch allen viel Erfolg bei eurer Bewerbung und wünsche euch, dass ihr eure perfekte Familie findet! Gebt nicht auf und sucht euch Gleichgesinnte, dann vergeht die Zeit ganz schnell :)

-

Ein letzter Tipp: Facebook-/Whatsapp- oder ähnliche Gruppen im Internet bilden die besten Netzwerke unter Au Pairs. Auch wenn alles erklärt ist hat jeder viele Fragen und dort findet ihr die Leute, die euch am schnellsten antworten, schließlich sitzt ihr alle im selben Boot.

Wenn ihr ansosten Fragen habt, dann könnt ihr mir einfach mailen, ich helfe euch gerne weiter :)
Habt ihr andere Erfahrungen gemacht? Dann würde ich mich freuen, sie in den Kommentaren wieder zu finden!







9/18/2014

best birthday present ever

Damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet.

Einen Tag vor meinem 20. Geburtstag hatte ich tatsächlich eine E-mail im Postfach - Betreff; We would like to match with you!

Gesagt, getan. Und schon sind alle wichtigen Unterlagen auf dem Weg zu mir, damit ich mein Visum endlich beantragen kann. Mein Flug geht dann am 20. Oktober!

Ich hätte wirklich nie geglaubt, dass mich die erst Familie direkt so überzeugt und ich dann doch noch so schnell ausreisen kann.

Nebenbei hatte ich noch 2 weitere Familienvorschläge:
Die zweite Familie war leider überhaupt nicht mein Fall. Leben mitten in Chicago und fahren nur Fahrrad - wie soll das funktionieren? :D
Die dritte Familie hatte außer dem Family-Essay nichts hochgeladen, nicht EIN Bild?! - Wir Au-Pairs stecken monatelang Arbeit in unsere "Application Form" und als Gegenleistung bekommt man weder ein Bild, noch eine E-mail geschickt? Für mich ein absolutes No-Go!

Da ist meine jetzige Hostfamily wirklich Gold wert! Wir halten ständigen Kontakt bis ich angekommen bin und ich kanns kaum erwarten endlich die Kids kennenlernen zu dürfen ♥

Ein paar Infos:

Meine Hostfam (HF) wohnt in Darien, Connecticut (~ 40 mins von NYC & New Jersey entfernt)
Beide Eltern sind vollzeitbeschäftigt.
Die drei Mädchen (12,10 & 7 Jahre) sind mir direkt ans Herz gewachsen, genauso wie die beiden Eltern.
Ich komme am 23.Oktober in Darien an und rutsche mitten in deren Umzug hinein, da sie in einer benachbarten Straße ein größeres Haus gebaut haben.
Das hat natürlich seine Nachteile, sodass ich mich zum Beispiel nicht direkt niederlassen kann und aus dem Koffer leben muss.
Die Hostmom hat mir diese Entscheidung jedoch offen gelassen und ich habe mich dafür entschieden zum Umzug zu stoßen, sodass ich - wozu ich prizipiell ja auch komme - ihnen eine große Hilfe sein kann.
Geteiltes Leid ist halbes Leid, schließlich lebt die ganze Fam auch nur noch aus Kartons.
Außerdem kann ich mein Zimmer selbst miteinrichten und die Kids lassen mich direkt an ihrer Privatsphäre teilhaben, sodass von Anfang an ein gutes Verhältnis zwischen uns entstehen kann :)

Ich arbeite vorraussichtlich 32,5 Std die Woche (5 Tage), gehe aber davon aus, dass es mehr werden, kann damit aber gut leben, da ich meine Freizeit von 8:30 bis 14:30 und wieder ab 19:00 vollkommen ausnutzen kann.

Darien liegt direkt an der Küste vom "Long Island Sound" and hat 2 Strände, sowie 4 kleine Parkanlagen.


Jetzt heißt es überlegen, welche Gastgeschenke ich kaufen werde?








9/07/2014

gasp of relief

Wenn das E-Mail Prüfen zur Besessenheit wird..

Dann wartet ihr wohl auch auf euren ersten Familienvorschlag!
Nach 10 Tagen Freischaltung war es bei mir endlich soweit.
Auf meinem drei Tages Trip nach Paris lese ich von der Nacht des 29. August eine Nachricht von der Hostfamily meiner Träume: 3 zuckersüße Mädchen, 2 verständnisvolle Eltern, 1 klitzekleiner Terrier alle vereint im schönen US-Staat Connecticut in der Stadt Darien, gerade mal 10 Minuten weg vom Meer.
Es ist wirklich ein Glück, dass jedes dieser Mädchen jeweils mit einem großen Hobby meinerseits zu begeistern ist. Kunst, Theater & Musik finden sich täglich in ihren Freizeitbeschäftigungen wieder. Umso beeindruckender war es zu hören, dass ich „something unique“ für diese Hostfamily bin.

Die Mutter der Familie hat mir direkt gemailt und nach einem Skype Date gefragt, falls ich genauso interessiert bin. Natürlich war ich das!

01.September 2014
Montags um 3 gings also los – Hände werden eiskalt, das Herz rast, deinen Puls kannst du so stark gegen deinen Hals hämmern spüren, dass du denkst kein Wort heraus zu bekommen. Alle Sorgen natürlich völlig unbegründet!
Die Hostmom ist super, hat mir direkt viele Fragen gestellt, sodass ein peinliches Schweigen oder ähnliches überhaupt keine Chance hatte zu Stande zu kommen.
Im Großen und Ganzen haben wir nochmal über den Hostfamily Letter von mir und den Family Essay von ihr gesprochen und ich konnte immer mehr kleine Details über diese wunderbare Familie herausfinden; Das Dauergrinsen war mir wohl ins Gesicht geschrieben, denn alles zwischen uns war irgendwann super vertraut.

40 Minuten später & überglücklich kam ich schon die Treppe runter zu meinen Eltern gestürmt und hab mich vor lauter Begeisterung und Erzählen nur so überschlagen.
Kann das sein, dass es bei der ersten Familie wirklich direkt passt? Ich mein, das wäre doch ein riesen Zufall: Traumfamilie im Traumort zur Traumzeit mit Traumvorstellungen?

Das sollte ich in unserem nächsten Skype Date auch herausfinden.
Schon am Abend nach dem ersten Telefonat hatte ich die E-Mail im Postfach:

„Hi Raphaela. Just wanted to say how much I enjoyed meeting you. I'll figure out the family schedule for our next skype call and email you soon.Thank you, xxxx”

Jetzt gilt das oberste Gebot: Bloß nicht übermütig werden!
Zwar kann ich ganz optimistisch gestimmt an die Sache rangehen, doch weiß ich von der Hostmom auch, dass sie noch in Kontakt mit zwei anderen Au Pairs stehen. Hoffen darf man ja trotzdem weiter :)

6 Tage später war es dann soweit..

06. September 2014
Pünktlich um 18 Uhr kam der zweite Skype Call an. (Hab stundenlang vorher mein Zimmer geschrubbt, auch wenn ich ganz genau weiß, dass man es durch die Webcam eh nicht sieht, super irrsinnig)

Kaum öffnet sich das Videofenster sitzt als Überraschung die mittlere der drei Mädchen (10 Jahre) vor der Webcam und schreit ganz begeistert auf was ich für ein wundervolles Zimmer daheim habe :D Die Süße war so aufgeregt und ich habe ihr dann ganz leichte Fragen gestellt, was denn ihre Lieblingsfarbe ist oder ob ich ihr ein paar gemalte Bilder von mir zeigen soll, da sie für ihr Leben gerne malt.

Kurz darauf kam auch schon die kleinste (7 Jahre) dazu und war hin und weg. Ich hab mit ihnen über ihre Sommerferien gequatscht, so netter Smalltalk damit sie sich erstmal daran gewöhnen. Da ich das erste Au Pair sein würde war das für die Mädels ja auch total neu einfach so mit einer Fremden aus Deutschland über eine Webcam zu reden.

Danach hatte ich mir gegenüber die älteste Tochter (12 Jahre), mit der ich mich auf Anhieb gut verstanden habe! Als wir zu ihrem Lieblingsthema – Musicals & Theater – kamen, für das wir beide eine Leidenschaft teilen war die Kleine kaum noch zu halten: „Stell dir vor du kommst hierhin und wir beide gehen dann zusammen zum Broadway ein Stück gucken! Das wäre so toll, würdest du mitkommen?“
Was für eine Frage, ich kanns kaum erwarten :)

Das Schlusslicht hat dann der Vater gebildet, der unser Gespräch durch kleine Witze aufgelockert hat und man sich direkt familiär aufgenommen fühlte.

Die Hostmom war genauso begeistert wie ich und war erleichtert, dass alles so toll geklappt hat zwischen mir und den Kids. Ihr einziges Bedenken: Bekomme ich Heimweh? Aber das bekomme ich auf jeden Fall geregelt und auch in der Hinsicht konnte ich ihre Sorgen nehmen.

Alles in allem ist diese Familie für mich in Bezug auf mein Abenteuer Au Pair besser, als ich sie mir hätte erträumen können. Jeder war sehr geduldig mit mir und meinem Englisch und hat mir direkt eine Chance gegeben mehr über die Familie zu erfahren und vielleicht sogar ganz bald ein Teil von Ihnen zu werden.

Ich soll nochmal alles reflektieren und mir Zeit bei meiner Entscheidung lassen, aber für mich steht es jetzt fest: Mein Daumen für das Final Match ist oben. Das bedeutet bis Dienstag warten, an dem ich das wohl alles entscheidende Skype Date mit der Hostmom führen werde.
Drückt mir die Daumen!