11/26/2014

it happened!



Ja, heute ist es tatsächlich passiert.
Genau genommen ist es mir die ganze letzte Woche schon aufgefallen.

Man verwendet soviele Wörter im Englisch hier, da fällt es einem wirklich leichter das deutsche Wort einfach mal wegzulassen. Ich habe doch tatsächlich geschlagene 2 Minuten darüber nachdenken müssen, dass "grocerie's store" auf deutsch Supermarkt heißt.

Aber heute war es dann soweit, dass ich ständig auf englisch gedacht hab. Ist das nicht verrückt? Auf einmal dreht sich deine ganze Welt Kopf und du merkst es nicht einmal bewusst.
Wenn man darüber nachdenkt, was man denn den Freunden in Deutschland als nächstes bei Whatsapp schreiben will zum Beispiel, kommen mir die Sätze in Englisch zugeflogen. Ich könnte ständig ins stoppen geraten und selbst hier auf dem Blog fällt es mir viel schwerer abwechslungsreiche Sätze zustande zu bringen. Das nach gerade mal einem Monat. Ich kann's wirklich nicht glauben.
Selbst meine Hostparents meinen mein Englisch ist schon viel besser geworden, obwohl sie mich von Anfang an gut verstehen konnten.







Ich hatte mit meiner Freundin Kim die Unterhaltung darüber, inwieweit wir die Veränderungen im Englischen denn bemerken. Größtenteils an den Vokabeln. Peinlich, ja, aber ich wusste bis vor kurzem nicht was Gurke heißt oder Dachbox. Man muss sich dann durch die Vokabeln fressen & Einzelteile zusammen bauen.
Die Familie wusste dann schon, was ich mit roof box meinte aber eigentlich heißt es ja roof rack etc. - spannende Geschichte übrigens, wieso ich das Wort überhaupt gebraucht hab. War 2 mal bei Target, das erste Mal mit meiner Hostmom, das zweite Mal mit Freundinnen. Die Tiefgaragen hier sind wirklich knapp bebaut und beim Fahren zieht man doch ganz schön den Kopf ein, grade mit den riesigen Autos hier, meine Hostmom meinte dann aber mit dem Van würde es gaaar keine Probleme geben (zu dieser Zeit noch nicht). Als ich mich das zweite mal zu Target aufgemacht habe, waren wir noch mitten im Umzug, deshalb war die Dachbox auf dem Auto befestigt. Ihr könnt euch sicher vorstellen wie es ausgegangen ist: mit viel Scheppern und Krachen haben wir es dann doch wieder nach draußen geschafft, aber die Dachbox ist komplett zerkratzt. Für meine Hosteltern Gott sei Dank kein Problem (Luzies Hostmom ist es sogar auch passiert!), besonders mein Hostdad sieht das ganze mit einer Menge Humor und nimmt mich deshalb ständig auf den Arm. Trotzdem recht peinlich mit einer zerkratzten Dachbox nach Hause zu kommen :D

Doch nicht nur das Vokabluar verbessert sich. Durch das ständige Hören der richtigen Grammatik kommen dir die richtigen Sätze automatisch zugeflogen.
Der Sprachfluss nimmt immer mehr zu und du fühlst dich immer seltener wie eine Aussätzige.



Jetzt steht Thanksgiving vor der Tür & die nächsten Tage heißt es kochen, aufräumen, sauber machen. Doch nicht nur das, heute Nacht soll uns hier der erste Schnee überraschen.

Ich bin gespannt, hoffentlich ihr auch!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen