11/18/2014

things are moving on, finally



Das wichtigste am Au Pair Dasein ist, um wirklich in den Familien anzukommen, sich sein eigenes Reich zu gestalten.
Bei mir hat das anfangs wegen des Umzugs leider nicht geklappt aber so langasm kann ich wohl ganz sicher sagen: Es geht voran!

Erst war ich richtig enttäuscht, weil mich meine Hostfamily doch immer hinten angestellt hat (klar die Kinder immer zuerst, aber irgendwann bin ich ja auch mal dran!).

Vorrausgesehen war, dass ich mein Zimmer/Apartment im Keller bekomme, zusammen mit meinem eigenen Bad. Da sich der Umzug und der Bau hier am Haus umständlicherweise verlangsamt hat (und ja, Amis sind nie pünktlich!), darf ich Vorlieb mit dem Spielezimmer der Kinder nehmen. Das schlimmste daran ist, ich will hier gar nicht mehr raus.
Es liegt ganz oben unter dem Dach und super groß & hell. Mein Hostdad wird "den Kindern" also im Moment mir hier einen Fernseher anbringen und zwei bequeme Sessel haben sich auch schon in mein Zimmer verirrt.
Ich bin wirklich gespannt wie lange es noch dauert mit dem Keller, insgeheim hoffe ich doch wirklich für immer, aber was nicht ist, ist nunmal nicht. Schließlich ist das Zimmer hier für die Kids und ihre Spielsachen und das will ich ihnen nun wirklich nicht vorwegnehmen.

Da aber wegen den Renovierungen, oder sollte ich besser sagen "Nicht-Renovierungen" auch gleichzeitig die Inneneinrichtung für mein Zimmer still gelegt wurde, stand ich un da mit zwei Kindermatratzen aufeinander, einer Kleiderstange & einem umfunktionierten Umzugskarton als Nachttisch - nicht sehr einladent..

Nach zwei wirklich harten Wochen auf dieser kleinen Matratze, zwei nächtlichen Begegnungen mit dem Fußboden sowie mehrfachem Zusammenklappen des Umzugskartons war es dann vergangenen Freitag endlich soweit: Ich hab allen Mumm zusammengenommen und gesagt, dass ich so wirklich nicht mehr schlafen kann. Wie soll das auch funktioneren? Beim Schlafen hingen meine Füße aus dem Bett und ich bin mit meinen 1,65 nun wirklich kein Riese!
Das hat mein Hostdad auch wirklich eingesehen, manche Umstände müssen einfach geändert werden.

Und so ist er mit mir in die große Nachbarschaft gefahren, in der es alle möglichen wichtigen Läden findet, denn ich habe nicht nur eine Matratze bekommen, ich durfte mir sogar eine blitzblank neue aussuchen! Damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet und es war ein super schöner Tag.

Erst sind wir zu "Costco" gefahren, einem Großhandelsunternehmen, vergleichbar mit unserem deutschen Selgross oder Metro. Reihenweise stapeln sich die Massenwaren auf den Regalen und du bekommst Chipstüten, so groß wie ein Kleinkind!
Er ist ganz süß voran gelaufen, sodass ich gar nicht erst die Möglichkeit hatte irgendwelche Sachen zu bestaunen und in einen Kaufrausch zu verfallen, so wie er es von sich selbst und seiner Familie kennt. Aber so läuft das ja immer: man sieht etwas und auf einmal brauch man es unbedingt.
Irgendwie herausfordernd für mich, nicht gegen die Regale zu stoßen und den halben Laden abzuräumen.











































Danach habe ich eine ganz liebe Einladung zum Lunchen bekommen und wir sind gemeinsam bei "Sierra Grill" Mittag essen gegangen.
Mein Hostdad hat mir einen Chicken Burrito bestellt, der abgesehen von dem Overload an Petersilie, super klasse war!






Beide gesättigt und gestärkt sind wir dann weiter zum Probeliegen auf den Matratzen, wobei er während ich wirklich getestet habe, welche Matratze wohl am besten ist, einfach auf einer anderen eingeschlafen ist :D Oder so getan hat, bei ihm weiß man nie.

Und als wäre so eine Luxusmatratze nicht schon genug, hab ich gleich auch noch vom Verkäufer ein Kissen und einen Matratzenschutz bekommen, wuhu! Es ist nochnichtmal Thanskgiving und ich sacke schon die Angebote ein.

Zum Schluss sind wir dann noch für ein paar Besorgungen durch den Baumarkt gehetzt (übrigens genauso groß wie unserer, aber weniger organisiert..).


Meine Hostparents geben sich die letzten paar Tage super Mühe es mir immer leichter zu machen.
Das langersehnte Bankkonto wurde eröffnet, sowie eine zusätzliche Kreditkarte für die Einkäufe der Kinder bestellt.
Heute durfte ich mir komplett neue Bettwäsche & Bezüge bei Target kaufen, damit ich auch meinem Zimmer hier oben ein bisschen Persönlichkeit verleihen kann.
Nach vielen Diskussionen am Telefon hat meine Hostmom es sogar geschafft mich KOSTENLOS in den Familienvertrag aller im YMCA, dem ortsgelegenen Fitness-Center (das Wort Studio beschreibt es einfach falsch, dafür ist es viel zu groß!) anzumelden. Dabei spare ich wirklich eine Menge Geld!

Jetzt fehlt nur noch mein finaler Handyvertrag. Auch hier versucht sie mich wieder über den Familienvertag anzumelden, sodass ich weniger zahlen muss, als momentan.
Vorrübergehend habe ich eine Prepaidkarte von T-Mobile bekommen. Aber 40$ im Monat sind schon ganz schön heftig..
We will see :)


Wie ihr seht gibt es so viele Kleinigkeiten zu erzählen, die einen Blogpost leider nicht füllen können.
Deshalb seid mir nicht böse, wenn viele Fragen länger offen bleiben, da ich sie alle in einem großen Blogpost sammele, wie jetzt.


In großen Schritten gehe ich in Richtung "an den Alltag gewöhnen" zu und jetzt, mit meinem Bett und meiner langsam kompletten Einrichtung fällt mir das auch viel leichter.

Ich hoffe eure letzte Woche war genauso erfolgreich wie meine? Drückt mir auf jeden Fall die Daumen, dass es weiter so bergauf geht :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen